Magersucht-Online

Informationen zu Magersucht - von Betroffenen für Betroffene

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Für Betroffene Bin ich essgestört? Anzeichen für eine Essstörung.

Bin ich essgestört? Anzeichen für eine Essstörung.

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 183
SchwachPerfekt 

Es ist praktisch nicht möglich, eine Definition dafür zu finden, was "normales" Essverhalten ist und wann genau schon eine Essstörung vorliegt. Aber es gibt ganz charakteristische Verhaltensweisen im Essverhalten, der eigenen Körperwahrnehmung und den Gedanken, die typisch für eine Essstörung sind. Umso früher du diese Verhaltensweisen als krank erkennst und dich behandeln lässt, desto besser sind deine Chancen dafür, die Essstörung erfolgreich zu überwinden.

Essverhalten

Wenn man Mahlzeiten häufig überspringt, nur kleine und kleinste Portionen zu sich nimmt, oder gar nicht in der Gesellschaft anderer Leute essen will, wenn man aus dem Essen ein Ritual macht, dann deutet das schon auf ein gestörtes Essverhalten hin. Vielleicht kocht man gerne für die Familie oder Freunde, aber man beteiligt sich dann mit einer Ausrede nicht am Essen: Man hat schon beim Kochen zuviel probiert oder fühlt sich nicht gut ...

Kannst du dir nicht mehr vorstellen, wie du früher bestimmte Dinge gerne essen konntest? Suchst du dir dein Essen nach ganz bestimmten Gesichtspunkten wie geringer Fett- oder Kaloriengehalt aus und findest andere Lebensmittel "eklig"? Studierst du ausgiebig die Nährwertangaben auf Lebensmittelverpackungen und kennst den Kaloriengehalt der meisten Lebensmittel auswendig?

Oder achtest du im Gegenteil immer darauf, genug Essen im Haus zu haben, und übergibst dich dann, wenn du deiner Meinung nach zuviel davon gegessen hast?

Benutzt du Abführmittel, Diät- und Entwässerungsmittel, um Gewicht zu verlieren? Rauchst du oder treibst du übermäßig Sport, um dich vom Hungergefühl abzulenken?

Erscheinungsbild und Körperbild

Verbringst du viel Zeit damit, deine "Problemzonen" im Spiegel zu betrachten? Glaubst du, fett zu sein, obwohl dich immer wieder Leute darauf ansprechen, wie dünn du geworden bist? Trägst du weite Kleidung, um deine wahre Figur zu verbergen?

Gedanken

Treibst du übermäßig viel Sport, und hast du ein schlechtes Gewissen, wenn du deine tägliche Routine nicht schaffst? Glaubst du, nur auf diese Weise das Essen zu verdienen? Bist du der Meinung, du würdest dich besser fühlen und würdest mehr Anerkennung finden, wenn du abnehmen würdest? Ziehst du dich von Leuten zurück, die dich auf dein Verhalten ansprechen?

Es gibt viele verschiedene Essstörungen, und man braucht nicht notwendigerweise alle typischen Merkmale einer Essstörung aufweisen, um essgestört zu sein. Aber wenn du dich in einigen der oben genannten Sätze wiederfindest, solltest du misstrauisch werden und dich fragen, ob du auf dem Weg bist, eine Essstörung zu entwickeln oder bereits tief in ihr drin steckst.

Wenn dem so ist, solltest du dir helfen lassen, je früher, desto besser. Du kannst dir so viel Leid ersparen. Denn Essstörungen sind mit einem großen gesundheitlichen Risiko verbunden.
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 28. Juni 2010 um 07:29 Uhr  

Kommentare  

 
+6 # Fee 2010-11-08 17:59
Hm, ein Teil dieser Dinge passen schon, aber bei mir ist es trotzdem irgendwie anders. Ich habe zwar kein bedenkliches Gewicht, jedoch wiege ich wenig und nehme gezielt ab. Gibt es auch eine Art "Zwischen-Magersucht"? Klingt jetzt vielleicht komisch, aber bei mir ist es so, dass ich nur essen, wenn andere dabei sind, damit sie sehen "Hey, die ist doch nicht magersüchtig", weil viele in meinem Bekanntenkreis mitbekommen haben, dass da etwas "gestört" bin. Alleine esse ich selten. Nur, wenn ich das Gefühl habe "Hm, du solltest mal was essen" - so eine Art Erhaltungstrieb . Doch davon schmeiß ich oft etwas weg. Ich mache auch nicht viel Sport außer den in der Schule, jedoch rauche ich wie ein Schlot, wenn ich Hunger habe. Ich habe auch Tabletten für Gewichtsverlust genommen bis es meine Mama gemerkt hat. Deswegen vermeide ich das. Ich passe mich sozusagen an mein Umfeld an, damit es niemand merkt, wie gerne ich dürr wäre. Was kann ich machen, um endlich wieder glücklich zu sein?
Antworten
 
 
+3 # Joy 2010-12-20 10:40
Hey Fee,

ich weiß nicht wann oder ob du dass ließt,
aber ich kann viele deiner Aussagen nachvollziehen.
Zwar rauche ich nicht oder habe es mal langfristig mit Tabletten versucht, jedoch eine zeit lang regelmäßig (teilweise sogar bis ich gezittert habe) Spot getrieben.
Ich bin jetzt schon fast seit einem ganzen Jahr Vegetarierin und seit einem halben Jahr, troz weizen und Soja Unverträglichke it, Veganerin.
ich weiß langsam nicht mehr ob mein Organismus ganz rund läuft, seit sommer habe ich starke Magenbeschwerde n, Kopfschmerzen und Übelkeit.
ich gehe einmal wöchentlich zur Therapie,
weil ich mich sehr unterdruck setze und schnell in Stress gerate.
ich habe auch leichte Ambitionen, die Dinge, die ich mir vornehme oder tun muss ' Perfekt ' zu erledigen.
Im Januar habe ich [] kg abgenommen und meine mittlerweile sind es []. Ich wiege jetzt []kg und bin ca [] groß. Mein Gewicht halte ich das ganze Jahr schon.
Antworten
 
 
0 # Joy 2010-12-20 10:49
so, ich war noch nicht ganz zu Ende :

Troz dem fühle ich mich sehr unwohl in meiner Haut und zu dick. Ich denke langsam, sogar "pass auf, es dauert nicht mehr lange, du bist dabei dir das ganze fett wieder anzufressen", obwohl das durch die Vegane Ernährung gar nicht mal so schnell funktionieren dürfte.
Ich weiß nicht ob ich schon in gewisser Weise abgerutscht bin, ich mache mir aber sorgen um meine Gesundheit.
Ich will nur mit mir zufrieden sein, einmal wirklich Stolz auf mich sein dürfen.
Aber ich kann es einfach nicht.
Langsam habe ich keine Lust mehr zu überhaupt irgendwas.
Ich kann mich noch nicht mal auf die Ferien freuen oder auf Weihnachten.
Am liebsten würde ich mich Isolieren und einen sehr langen Winterschlaf halten.
Erst wenn alles wieder besser ist, aufwachen und die Dinge angehen.
Muss ich mir sorgen machen oder geht das wieder weg?
Antworten
 
 
-7 # Melli 2010-11-12 10:19
Huhu.. Also ich muss sagen fast alles was du ober steht trifft auf mich zu, ich denke ständig ich bin zu fett, un habe jetz sogar mit Sport angefangen, mit sport bis mir schwindlich wird, ich kann nicht mehr wirklich vor anderen essen, un immer wenn es bei uns zuhause essen gibt, sage ich "nein danke, ich habe kein Hunger" falls ich doch mal iwann was esse, wird mir sofort schlecht, ich fange an zu zittern, un fühle mich wieder so Fett. Ich bin letzten auch zusammengebroch en, wahrscheinlich habe ich mein Körper iwie überlastet, nur kann man das jetz wirklich schon als "essstörung" bezeichnen? bitte eine antwort!! Danke
Antworten
 
 
-4 # Lina 2010-12-07 12:22
Ich kann in letzter Zeit auch kaum noch was essen, ich gucke in den Spiegel und sehe nurnoch Fett. Wenn's Zuhause was zu essen gibt esse ich NIE mit, sage, ich habe in der Schule genug gegessen. Nur wenn's Reis gibt, esse ich manchmal mit, aber auch nicht viel. In den Sätzen da oben habe ich mich immer wieder gefunden. Ich leide schon seid über 2 Jahren extrem an meinem gewicht und habe immerwieder Angst, zuzunehmen. Wenn ich meine Freunde frage, ob ich mollig oder fett bin, sagen die nur:,,Du bist viel zu dünn'' oder macnhmal:,,Bist doch ganz normal ;)'' Aber ich denke, sie sagen das nur, damit ich nicht sauer bin. Wenn ich was esse, ist mir sofort total schlecht, ich hab ein schlechtes Gewissen udn denke:,,Bah, wieso hab ich das jetzt gemacht?? Das ist ne totale Kalorienbombe. :(('' Ja, das ist echt ne schlimme Phase...
Antworten
 
 
-6 # L. 2010-12-14 11:15
Auf mich trifft das auch alles zu. ich habe jetzt seit September mindestens [] Kilo abgenommen und sehe mich selbst im Spiegel noch genauso wie früher.. Das Gefühl "Hunger" kenne ich gar nicht mehr und Essen ekelt mich an. Ich esse nur wenn es unbedingt sein muss, wie z.B. bei Familienfeiern oder zuhause, wenn meine Mutter weiß, dass ich noch nichts gegessen habe. Ich frühstücke meist nur uns lasse das Abendessen ausfallen und sage dann, dass ich schon wo anders etwas gegessen hätte oder mir schlecht sei. Ich bin jetzt noch an der Grenze was mein Gewicht angeht, aber wenn ich noch [] Kilo abnehme bin ich untergewichtig. Ich würde am liebsten noch mindestens [] Kilo abnehmen, was ich aber warscheinlich eh nicht einhalten werde, weil sich für mich mein Aussehen einfach nicht ändert. Wenn ich mich ansehe denke ich: "Oh mein Gott bist du schon wieder fett geworden!", und ich halte mich für eine Versagerin, weil ich es nicht mal hinkriege meine "Diät" einzuhalten, obwohl ich nichts esse..
Antworten
 
 
-5 # Sarah.! 2011-01-09 19:13
In den punkten die oben angegben sind finde ich mich schon sehr oft wieder, weill wenns essen gibt sag ich auch immer ich habe kein hunger. Ich esse nur noch wenn es wirklich dringent nötig ist. Wenn ich was esse wird mir direkt schlecht und denke: Wie konntest du schonwieder was essen, oder ich hab dann das gefühl das ich brechen muss. Ja ich mache sehr gerne sport aber manchmal wird mich schon weiß vor den augen und mir wird schwindelig und das macht mir dann manchmal angst.
Oder bei den Leuten die mir sagen das ich zu wenig esse da gib ich schon gar keine antwort mehr. Ich fühl mich zu dick und das bin ich auch, auch wenn mir andauert gesagt wird das das schon lang nicht mehr so schlimm ist wie früher. Ich fühle mich unwohl und mag schon gar nicht mehr in den spiegel gucken weil ich dann immer anfangen könnte zu heulen.
Und die angst eine essstörung zu haben oder zu bekommen ist sehr groß. ich weiß nicht was ich machen soll.
Antworten
 
 
-6 # Luna 2011-01-09 18:42
Hallo ich bin 15 Jahre alt und wiege [] kg. Das ist eigentlich ein normales Gewicht. Doch meine Mutter zwingt mich 3 normale Mahlzeiten, die ich für RIESIG empfinde täglich zu essen, da ich in sehr kurzer Zeit [] kg abgenommen habe. Ich habe auch viel Sport gemacht, doch jetzt darf ich auch das nicht mehr meine Mutter überwacht mich da sehr streng. Nach dem Essen fühle ich mich immer schrecklich dick und das schlimmste ist, dass ich ja nichtmal Sport machen darf um die Kalorien zu verbrennen. Ich überprüfe auch mehrmals täglich mein Gewicht und bekomme richtig schlechte Laune und bin total sauer auf mich wenn ich nur ein oder zwei Gramm zugenommen habe. Auch meine Freunde sagen, dass ich in letzter Zeit ziemlich viel abgenommen habe, aber ich fühle mich irgendwie immer noch so dick. Meine Mutter kontrolliert auch regelmäßig mein Gewicht und möchte, dass ich wieder zunehme, weil ich meine Periode auch nicht mehr habe. Aber ich habe richtige Angst vor dem zunehmen. Bin ich essgestört??
Antworten
 
 
-8 # ANna. 2011-02-03 15:12
In letztder Zeit merke ich wie ich immer weniger esse aber ich will das nicht. Ich will nicht immer mit dem Thema essen konfrontiert werden. Meine Familie und zugar schon Freunde haben mich daruaf angesprochen das ich nur noch "haut und knochen bin " ich darf nicht mehr alleine essen. Es ist einfach nur noch tierisch nerfend wenn man immer nur von essen reden muss... kann mir einer sagen ob ich es ernst nehemn sollte?
Antworten
 
 
0 # melli 2011-02-08 14:56
Hallo kann mir einer weiter helfen,bin 29jahre alt habe in einem zeitraum von 3monaten 14 kilo abgenommen weiß aber nicht warum zeit einer woche ist mir auch ständig schlecht wenn ich essen zu mir nehme bin auch total oft müde und etwas schlapp .habe angst das es was schlimmes ist.
Antworten
 
 
-7 # elena 2011-02-12 16:59
...ich leide grad nicht wirklich an untergewicht, dennoch hab ich angst etwas zu essen, oder morgens auf der wage zu gehen um sehen zu müssen das ich noch nichts abgenommen habe..meine familie ist südländisch und bei uns wird halt viel und gerne gegessen ohne wirklich nachzudenken..ausser ich weil ich jedes mal gucke wie viele kalorien etwas hat bevor ich es zu mir nehme...und wenn man nich mit isst werden alle sauer, was ich auch leider in kauf nehme, da es viel zu viele kalorien hat..ich weiss nich ob das normal ist..oder ob sich da etwas in mir bildet was mir sagt ich solle umbedingt abnehmen...:s
Antworten
 
 
-3 # Mönchen 2011-02-13 12:14
Hey
Also ich muss sagen das ich jetzt nachdem ich zugenommen habe so empfinde ich es zumindest extrem Diät mache ich habe mir son pulverzeugs geholt was ich bis jetzt regelmässig trinke habe aber nicht den eindruck das es hilft.Wenn ich koche nur für meinen freund wenn er isst uiehe ich mich zurück das was ich die letzten tage zu mir nehme ist obst gemüse und reis ich teile mir das über den tag ein wenn ich heisshunger habe kau ich kaugummi oder rauche wie verrückt.Sport mach ich auch sit ups joggen skaten.Freunde sagen mir auch nicht das ich zugenommen habe ich fühl mich total unwohl obwohl ich ein normalgewicht habe!!!!!!seit gestern habe ich ne waage und habe jeden tag das bedürfniss mich draufstellen zu müssen obwohl sich ja nicht viel verändert über nacht
Antworten
 
 
-4 # Jessy1985 2011-03-11 22:19
Hallo zusammen
muss sagen vieles trifft auch auf mich zu.
ich denke tag und nacht nur noch an meinem gewicht nach,habe angst,dass ich zunehmen werde. zum mittag esse ich meistens nur ein yoghurt, birchermüsli oder ein vollkornbrötche n und dann erst wieder am abend und zwar salat, gemüse und auch wieder yoghurt, aufschnitt oder käse... kohlenhydrate lass ich meisens aus... habe meistens schlechtes gewissen nach dem essen, deshalb verzichte sowieso auf süssigkeiten oder kalorienbomben.die essstörungen haben im august 2010, nach der trennung meiner beziehung, angefangen und sie werden immer schlimmer und schlimmer... bekomme meine tage auch nicht mehr regelmässig über, das macht mir langsam wirklich auch angst.musste aus gesundheitliche n gründen noch das rauchen aufgeben, was mir zusätzlich noch mehr angst macht, zuzunehmen. deshalb schaue ich, dass ich noch weniger als sonst esse... krank ich weiss :-( aber es ist wie ein teufelskreis.konnte die frauen nie wirklich verstehen.
Antworten
 
 
-1 # Alina 2011-03-20 18:21
Ich bin 16 jahre alt und habe ein gewicht von 57,4 kg. seit ich im dezember an einer mittelohr, und an stimmbänderprob leme hatte. habe ich 8 kilo abgenommen, damals wog ich 65kg. heute kann ich nicht normal essen nur mittag und das nur sehr wenig. der arzt meinte ich soll sahne mit kakaopulver trinken, dass regt den appetit an doch bei mir war ncihts... kein bisschen... an manchen tagen hab ich das verlangen nichts zu essen.. nur zu trinken... ich weiß nicht was ich machn soll... meine brust war noch nie wirklich groß. hbe immer mitschülerinnen beneidet... aber im nachhinein denke ich,,, nicht zu nehmen.... tu es nicht... bitte kann mir einer helfen!!!!????
Antworten
 
 
-4 # eve 2011-03-27 00:03
ich war schon ein wenig geschockt, als ich das gelesen habe... fast alle merkmale treffen bei mir zu? ich hätte meine situation irgendwie niemals so eingeschätzt!
ich habe einen bmi von [] und zwinge mich jeden verdammten tag fahrrad zu fahren, mindestens [] kalorien. heute hab ich sogar [] gemacht. ._.
das einzige, was mich beruhigt ist, dass ich halbwegs normal esse, bin aber vegetarier. hab mal so gerechnet und nehme täglich [] kalorien zu mir, eigentlich zu wenig. aber esse ich mal mehr, bin ich traurig, denke: ich schaffe nichts.
ich achte jeden tag auf kalorien, mache sport bis zum umfallen, versuche wenig zu essen, denke nur über mein gewicht nach. verdammt.
Antworten
 
 
0 # Annika 2011-04-08 18:32
Ich bin nicht sonderlich dünn. Das Mittelmaß, eher. Aber die meisten Sätze, eigentlich sogar alle - abgesehen von dem mit dem übergeben - treffen auf mich zu. Ich will es aber besser keinem sagen. Ich treibe nach dem gezielten, wenig kalorienbedingt en Essen Sport - selbst obwohl ich das wegen meiner Leber nicht darf. Aber wenn ich ehrlich bin, will ich auch nicht zunehmen und wenn ich es wem sage, müsste ich das doch. Es ist so albern, wo ich doch weiß, dass es mich betrifft, aber eigentlich nichts dagegen tun möchte .. kann. Ich finde es schön meine Knochen zu sehen, meine Rippen zählen zu können. Und das macht mir Angst.
Antworten
 
 
-2 # franka 2011-05-27 15:27
bei mir ist es so das ich in der schule gar nichts essen oder trinken will zuhause esse ich auch nur noch sehr wenig. Letztens wäre ich beinahe zusammen gebrochen und meine Freundin meinte das dies ein Anzeichen für Magersucht sein kann.
Mit meinem Körper bin ich auch nicht so wirklich zufrieden ich finde mich zu dick und meine Beine finde ich auch zu dick.
Bin ich jetzt magersüchtig?
Was soll ich jetzt machen?
Antworten
 
 
-3 # *Leah 2011-06-15 14:22
Also ich mache mir grosse Sorgen um meine beste Freundin, sie behauptet alles wär okay aber sie isst sogut wie garnichts nur morgens und mittags gemüse und danach nichts mehr. Sie hat schon 5 Kilo abgenommen das hat sie mir ganz stolz erzählt. Ständig schämt sie sich für ihren Körper, geht garnicht mehr schwimmen mit uns und sagt sie sei hässlich und jeder würde sie auslachen ..Ich hab sie mal gefragt und sie wiegt jetzt []Kilo und ist 174 cm groß ist das normal? Bilde ich mir nur etwas ein oder ist da wirklich was dran an meinen Sorgen?
Antworten
 
 
-5 # lea 2011-06-30 22:00
ich habe mir schon angefangen sorgen zu machen , seit letztem jahr herbst , hat es durch stress angefangen , das ich tagelang gehungert habe und das es mir vorkam , das ich nach 2 tagen kein hungergefühl mehr habe . ich schäme mich wenn ich mit mehreren leuten an einem tisch sitzen muss und essen muss. ich wollte die ganze zeit abnehmen , ich habe es auch seit letztem jahr , nur es gibt tage da esse ich garnichts oder so gut wie nichts , zurzeit esse ich nur mittags sonst nichts mehr anderes . ich habe es als im kopf diesen wunsch , endlich die perfekte figur zu haben , mir kommt es vor als sei ich zu fett , aber viele sagen ich bin dünn genug. aber ich nehme ab , wenn es stress gibt , vor kurzem hab ich innerhalb 2 tagen 2 kg abgenommen.. und die kilos sinken ständig. wisst ihr was man da machen kann?
Antworten
 
 
-5 # Laura 2011-08-07 09:19
Hey
ich habe es gelesen und merke das es zutrifft!! Ich bin geschockt! So hätte ich es nicht eingeschätzt! Ich habe in 5 Monaten 9.4 Kilo abgenommen! Und mein BMI liegt schon lange unter dem normalen wert! Ich fühle mich fett, andere sprechen mich auf meine dürrheit an und meine Eltern machen den totalen Terror! Ja auch ich habe Angst viel zu essen und zuzunehmen! Doch seit einiger Zeit versuche ich Joghurt am morgen zu essen! Danach ging es mif immer grottenschlecht ! Ich habe gemerkt das ich die untypischen Symptome einer laktoseintolera nz habe! Eigentlich versuche ich wieder normal zu essen aber mit einer laktoseintolera nz ist das gar nicht so einfach! Bin übrigens [] groß und Wiege [] Kilo! UND möchte mit meinem Gewicht noch nach unten!!!
Antworten
 
 
-7 # Lia 2011-11-12 21:47
Hey, bei mir treffen auch einige Punkte zu. Seit einem drei viertel Jahr beschäftige ich micht sehr mit dem Thema Magersucht und allem drum herum. Seit dem merke ich, dass ich selber auch immer mehr darauf achte, was ich esse und wie viel. Und die angst zu dick zu sein war irgendwie schon immer da. Normaleweise wiege ich so um die 50kg und bin eigentlich denke ich ganz normal, wobei gerade meine Mutter mir jetzt immer häufiger sagt ich wäre sehr drünn geworden. Vor zwei wochen habe ich drei Kilo abgenommen und obwohl ich wusste, dass es nicht gut ist, hab ich mich irgendwie darüber gefreut, irgendwie ist es komisch
Antworten
 
 
+3 # Dustin 2012-02-08 14:10
Also bei mir ist es so:
Bei mir trifft vieles zu. Ich denke dauernd drüber nach abzunehmen. Manche sagen, dass ich nicht fett wäre, doch wenn ich mich im Spiegel betrachte, wird mir ganz schlecht. Mein Gewicht ist normal, aber ich fühle mich immer so schlecht wenn ich was gegessen habe, weil mir dann jede Kalorie im Kopf umher tanzt... Hab ich schon Essstörungen? Soll ich mal zu einem Arzt gehen??
Antworten
 
 
0 # hennrike 2012-04-25 16:17
Heey ich bin glaube ich im anfangsstadium ich bin noch im normalen Gewichtsbereich aber ich will unbedinkt abnehmen alle mädchen in meiner Klasse sin hübsch und dünn aber sie essen trotzdem total viel und nehmen nich zu . Das hat mich so traurig gemacht ,desshalb hab ich beschlossen abzunehmen. Aber ich weiß das das falsch ist kann aber nicht aufhören daran zu denken .
Antworten
 

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion soll zur Diskussion des jeweiligen Artikels dienen. Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare nicht notwendigerweise beantworten oder Beratung über die Kommentarfunktion anbieten können. Zum Austausch mit anderen Betroffenen und Angehörigen nutzen Sie bitte unsere Kommunikationsangebote unter hungrig-online.de. Kommentare mit Fragen zu Größe und Gewicht werden in der Regel gelöscht. Hinweise zur Datenverarbeitung bei Kommentaren finden Sie auf unserer Informationsseite zum Datenschutz.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Über uns

Magersucht-Online ist das Informationsangebot des Hungrig-Online e.V. zum Thema Magersucht.
Hungrig-Online e.V.
Postanschrift:

Hungrig-Online e.V.
Winterhaldenstraße 49
70374 Stuttgart
Vorstand:
Dr. phil. Maike Reimer, Sarah Krohn, Doris Hunnekuhl, Petra Supperl, Jessica Gahn.
Spendenkonto:
BIC BYLADEM1ERH
IBAN DE5476350000 0000003973
Sparkasse Erlangen
Spendenquittungen zur Vorlage beim Finanzamt können ausgestellt werden.

Hungrig-Online e.V. ist Mitglied im
BFE-Logo


Werbung: Buchempfehlungen bei Amazon

Weiterführende Informationen, Literatur und Bibliographie

Über die auf den einzelnen Seiten explizit gegebenen Quellenangaben und Links hinaus halten wir für Sie ein umfassendes Verzeichnis von Fachliteratur und eine Bibliographie zu Essstörungen bereit. Weiterführende Informationen finden Sie auch hier.