Magersucht-Online

Informationen zu Magersucht - von Betroffenen für Betroffene

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Für Betroffene Fragebogen zur Essstörung

Fragebogen zur Essstörung

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 97
SchwachPerfekt 

Diese beiden Listen mit Fragen helfen dir dabei, dich mit deiner Essstörung und ihren Ursachen zu beschäftigen.

Die Geschichte deiner Essstörung

  • Seit wann leidest du an einer Essstörung?
  • Wie hat die Essstörung angefangen? Was ist da passiert?
  • Seit wann hast du Probleme mit dem Essen, der Figur und deinem Gewicht?
  • Falls du bereits vor der Esstörung Probleme mit dem Essen/Gewicht hattest, wie sahen die aus?
  • Wie warst du als Kind dünn, pummelig, ein guter Esser, ein Nahrungsverweigerer?
  • Hatten deine Eltern Probleme mit dem Gewicht?
  • Wie sind deine Eltern mit dem Essen umgegangen? Musstest du den Teller aufessen? Wie war die Atmosphäre am Essenstisch?
  • Wie bist du auf die Idee mit dem Erbrechen/Hungern gekommen?
  • Gibt es ein bestimmtes Eregnis, dass du für den Beginn der Essstörung verantwortlich machst? Gibt es noch andere Zusammenhänge?
  • Wie hat sich die Esstörung entwickelt?
  • Welche Probleme in anderen Bereichen deines Lebens sind deiner Meinung nach mitverantworlich für die Probleme mit dem Essen?
  • Glaubst du, dass deine Essstörung körperliche/seelische Ursachen hat? Oder beides? Oder noch ein ganz anderer Aspekt eine Rolle spielt?

Wenn du dich nun ein wenig besser damit vertraut gemacht hast, wie es denn nun eigentlich mit der Essstörung angefangen und sich entwickelt hat, dann kannst du einen Schritt weiter gehen und dich fragen, was für eine Funktion sie für dich hat und warum du sie brauchst.

Die Funktion deiner Essstörung

  • Wie hat sich die Essstörung auf deine Familie ausgewirkt?
  • Was hat sich in der Familie seit Beginn deiner Essstörung verändert?
  • Wer bist du ohne deine Essstörung?
  • An was hindert dich deine Essstörung?
  • Bei was hilft dir deine Essstörung bzw. für was ist sie gut?
  • Wenn du deine Essstörung als Hilfeschrei verstehen würdest, was möchte sie dann der Familie/dem Partner/dir selbst mitteilen?
  • Was ist an Tagen, an denen du normal essen kannst anders?

Wenn du beide Fragebögen in Ruhe und wahrheitsgemäß für dich beantwortet hast, dann bist du dem Rätsel nach den Ursachen und Hintergründen vielleicht schon ein wenig auf die Spur gekommen. Auf alle Fälle empfehle ich dir, diesen Prozess mit professioneller Hilfe fortzusetzen - ein Therapeut kann dir dabei helfen alle Gedanken und neuen Einsichten zu ordnen und ein klares Bild daraus zu formen. Vieles kann man schneller und einfacher lösen, wenn man eine Person hat, die die Problematiken unabhängig und mit einer gewissen Distanz betrachten kann.

Falls du schon in Behandlung bist und die Fragebögen schriftlich beantwortet hast, kann es sehr sinnvoll sein, sie zum nächsten Termin mitzunehmen und mit deinem Psychologen darüber zu sprechen.

Wenn du dich jetzt sofort mit jemandem über deine Gedanken und Gefühle austauschen möchtest, dann wende dich an die Mitglieder des Forums oder der Mailingliste. Dort wirst du sicher schnell Gesprächspartner finden!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 19. September 2010 um 18:18 Uhr  

Kommentare  

 
+2 # lost 2010-07-25 14:00
das geht irgendwie nicht.. mein e-mail macht probleme, ich kann auf keinem fall mit meiner familie darueber sprechen weil die alles nur noch schlimmer machen, meine freunde die darueber wissen geben mir nur die schuld und machen staendig dumme ommentare darueber, und ich bin ganz alleine.... was soll ich machen?!?!?
Antworten
 
 
+5 # Sarah 2010-11-17 09:29
Geh zu deinem Hausarzt, der wird dir auf jeden Fall eine Adresse oder Nummer geben es gibt auch viele gratis Beratungsmöglic hkeiten. Viele nehmen so eine Essstörung nicht ernst. Red mit Lehrern darüber, es gibt noch genug Menschen, die wissen was das bedeutet und dass man sich da auf gar keinen Fall drüber lustig machen soll, denn es kann tödlich enden! Gibt nicht auf, du wirst jemanden finden :)
Antworten
 
 
-3 # Mitzu 2010-12-26 16:41
Mh.Das mit deiner Familie kann ich gut verstehen meine Eltern nerven auch ständig 'weil ich mehr essen soll'.Hrmpf.Du könntest die Fragen ja auch einfach für dich durchnummeriere n und dann einzeln beantworten oder nicht?
Antworten
 
 
+3 # hopeless 2011-03-19 13:53
mir gehts es auch so...meine mum versucht mich immer zum essen zu zwingen!....meine freunde haben auch kein verständnis für mich.....ich habe letztes jahr mal eine therapie angefangen u das hat mir auch geholfen!vielle icht solltest du das auch machen:)..dann bin ich umgezpgen u musste die therapie beenden...aber wenn ich mich überwinden kann,fang ich wahrscheinlich auch wieder eine an..
Antworten
 
 
+3 # hopeless 2011-03-19 13:48
ich habe große probleme mit dem thema essen...ich habe panische angst vor einer gewichtszunahme !....ich habe versucht mit freunden darüber zu reden doch die verstehen mich alle nicht...
Antworten
 
 
+3 # xx Nadja xx 2011-07-09 18:12
Ich verstehe dich da nur sehr gut.. mir geht es ähnlich ..da gefühl zu haben keiner versteht einen..
Antworten
 
 
+2 # Chiyo 2012-02-29 21:08
das kann ich total verstehen, ich kenne das auch...
in meiner familie sind alle ziemlich dick und essen ständig eklige sachen. die finden mich viel zu dünn und sind auch immer gleich beleidigt, wenn ich keine sahnetorte oder mayo mitessen will :( und von meinen freunden sind ganz viele einfach von natur aus total dünn, die essen einfach was sie wollen und "normale" portionen und nehmen nicht zu. die finden es auch immer nur "nervig", wenn ich "schon wieder als einzige ohne essen rumsitzen und blöd in die luft starren" will. sie wollen überhaupt nicht verstehen, das ich nicht so essen kann, weil ich dann so viel zunehme...aber eine dicke als freundin wollen sie ja auch nicht -.-
Antworten
 
 
+4 # sunnygirl 2011-08-08 18:52
habe da ein Problem... ich kann nicht mehr normal essen, weil ich mich immer nach dem essen übergeben muss... Habe das einem guten Freund erzählt aber der will das alle nicht verstehen. Ich brauche hilfe weiß aber nicht was ich meinem Arzt da sagen soll.
Antworten
 
 
-4 # wintermädchen 2011-09-14 18:06
ich weiß nciht mehr wirklich weiter. ein junge beachtet mich nicht mehr... ich muss dünner werden und dann wird er mich wieder sehn. leicht wie eine feder schwebe ich davon. und nie wieder zurück
Antworten
 
 
+6 # Death_ 2011-10-21 07:02
ich habe anzeichen an magersucht und suche leute mit denen ich darüber reden kann bin ich hier richtig ist das hier wie ein chat? ich rede darüber auf keinen fall mit einem phychologen -.-
Antworten
 

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion soll zur Diskussion des jeweiligen Artikels dienen. Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare nicht notwendigerweise beantworten oder Beratung über die Kommentarfunktion anbieten können. Zum Austausch mit anderen Betroffenen und Angehörigen nutzen Sie bitte unsere Kommunikationsangebote unter hungrig-online.de. Kommentare mit Fragen zu Größe und Gewicht werden in der Regel gelöscht. Hinweise zur Datenverarbeitung bei Kommentaren finden Sie auf unserer Informationsseite zum Datenschutz.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Über uns

Magersucht-Online ist das Informationsangebot des Hungrig-Online e.V. zum Thema Magersucht.
Hungrig-Online e.V.
Postanschrift:

Hungrig-Online e.V.
Ottilienstraße 28a
81827 München
Vorstand:
Dr. phil. Maike Reimer, Sarah Krohn, Doris Hunnekuhl, Petra Supperl, Jessica Gahn.
Spendenkonto:
BIC BYLADEM1ERH
IBAN DE5476350000 0000003973
Sparkasse Erlangen
Spendenquittungen zur Vorlage beim Finanzamt können ausgestellt werden.

Hungrig-Online e.V. ist Mitglied im
BFE-Logo


Werbung: Buchempfehlungen bei Amazon

Weiterführende Informationen, Literatur und Bibliographie

Über die auf den einzelnen Seiten explizit gegebenen Quellenangaben und Links hinaus halten wir für Sie ein umfassendes Verzeichnis von Fachliteratur und eine Bibliographie zu Essstörungen bereit. Weiterführende Informationen finden Sie auch hier.