Magersucht-Online

Informationen zu Magersucht - von Betroffenen für Betroffene

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Informationen zu Magersucht Erste Schritte zu einem normalen Essverhalten

Erste Schritte zu einem normalen Essverhalten

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 85
SchwachPerfekt 

Es ist nicht nur wichtig, sich mit den grundlegenden Ursachen zu beschäftigen, die die Essstörung verursachen. Genauso wichtig ist es, auf ein gesundes Essverhalten hinzuarbeiten. Viele Menschen haben Angst davor, wieder normal zu essen, weil sie befürchten, dass sie, wenn sie einmal mit dem Essen begonnen haben, nicht mehr aufhören können. Aber diese Befürchtung ist unnötig. Es braucht Zeit, wieder mit dem normalen Essen anzufangen, und es sollte langsam geschehen, damit Sie nicht in Panik geraten und die Kontrolle verlieren.

Ihr ultimatives Ziel wird es sein, zu lernen, drei Nicht-Diät-Mahlzeiten und zwei bis drei Zwischenmahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen. Kohlenhydrate wie z.B. Getreide, Pasta, Reis, Brot, Obst und Gemüse sollten dabei 50 bis 60% Ihrer täglichen Nahrungsmenge ausmachen. Fett ist ebenfalls ein essentielles Nahrungsmittel und sollte etwa 25% zu Ihrer täglichen Nahrungszufuhr beitragen, während es bei Eiweiß wie z.B. Eiern, rotem Fleisch, Milchprodukten und Geflügel zwischen 10 und 15% sein sollten.

Ein qualifizierter Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen, schrittweise ein gesundes Essverhalten zu erlernen. Beigefügt ist eine Liste mit Vorschlägen, die Ihnen helfen können, zu einem gesunden Essen zurückzufinden.

Wenn Sie magersüchtig sind, versuchen Sie, sechs bis acht kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen. Mehrere kleinere Mahlzeiten sind leichter zu essen als drei große, und außerdem werden Sie sich nach kleinen Mahlzeiten weniger vollgestopft und aufgedunsen fühlen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie sich zu Beginn möglicherweise unangenehm vollgestopft fühlen werden. Viele glauben, dass dies ein Anzeichen dafür ist, dass sie dick werden, aber es ist völlig normal, dass das passiert; es ist zeitlich begrenzt und kann sechs bis acht Wochen dauern. Statt das Vollgestopftsein mit Dickwerden zu assoziieren, sagen Sie sich, dass es ein Teil des Wieder-Essen-Prozesses ist, und dass Ihr Körper heilt.

Magersüchtige beginnen den Wieder-Essen-Prozess gern mit leichtverdaulichen Nahrungsmitteln, wie z.B. Apfelmus, Kartoffelpüree, Makkaroni mit Käse, Haferflocken usw. Sobald sich der Körper wieder ans Essen gewöhnt hat, können Sie dann auf festere Nahrung übergehen.

Werfen Sie Ihre Waage fort! Waagen können Sie daran hindern, Ihr gesetztes Ziel des gesunden Essens zu erreichen. Denken Sie außerdem daran, dass Sie keine Nummer sind, und dass die Zahl auf der Waage nichts ändert an der wunderbaren Person, die Sie sind. Versuchen Sie sich nach dem Essen mit einer Lieblingsbeschäftigung abzulenken. Wenn Sie sich sehr unwohl fühlen, versuchen Sie es mit Atemübungen.

Hören Sie auf mit dem Kalorienzählen. Kalorienzählen hindert Sie daran, normal zu essen. Konzentrieren Sie sich lieber darauf zu lernen, was normales Essen bedeutet. Andere beim Essen zu beobachten, kann dabei hilfreich sein. Manchmal hilft es, sich Essen als Medikament vorzustellen. Sie mögen es vielleicht nicht nehmen, aber es ist wichtig, es einzunehmen, um gesund zu werden. Sie können Essen auch mit Treibstoff vergleichen: Ihr Körper braucht ihn, um ordnungsgemäß zu funktionieren.

Denken Sie daran, dass die Stimme in Ihrem Kopf lügt – Sie müssen genau das Gegenteil von dem tun, was sie Ihnen sagt. Wenn sie Ihnen befiehlt, nicht zu essen, halten Sie sich nicht daran und essen Sie. Dadurch werden Sie die Kontrolle zurückgewinnen, die die Essstörung jetzt noch hat.

Viele Menschen glauben, dass sie die Kontrolle haben, solange sie nicht essen. Die Wahrheit ist, dass die Essstörung Sie unter Kontrolle hat, solange Sie sich nicht erlauben zu essen. Wenn Sie übermäßig Sport treiben, versuchen Sie, langsam auf ein normales Maß zu kommen.

Üben Sie am Anfang „mechanisches Essen". Das bedeutet, zu vorgegebenen Zeiten zu essen, ganz gleich, ob Sie hungrig sind oder nicht. Die körperlichen Mechanismen, die Hunger und Sättigung signalisieren, funktionieren nämlich noch nicht. Mit der Zeit werden sie aber wiederkehren und Ihnen anzeigen, wann Sie hungrig und wann Sie satt sind. Denken Sie immer daran, dass kein Essen Sie fett macht, solange es in Maßen gegessen wird.

Hören Sie auf „Diätprodukte" zu kaufen. Kaufen Sie Essen, auf das Sie Lust haben, und nicht, weil es wenig Kalorien hat. Normales Essen zu lernen, braucht Zeit, und Sie sollten es langsam angehen, um sich nicht zu überfordern. Am Anfang ist es harte Arbeit, aber schon bald wird es ein normaler Teil Ihres Tagesablaufs sein.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 04. Juli 2010 um 19:59 Uhr  

Kommentare  

 
+11 # H.S. 2011-03-01 17:25
Vielen Dank für diese hilfreiche information.
Ich bin jetzt sehr schwach und habe es sat nach 25 Jahren Magersucht.
Nun habe ich seid Montag angefangen zu essen. Alles was mich abführend gemacht hat aufgegeben mit Vitamin und zuviel Magnesium zuviel Assugrin. Nur noch Milchschäumen Bonbon und KaffeCapuccino stinkt mir und das interessante daran das ich jetzt noch krank geworden bin und ich diese alten Nahrungsmittel gar ankotzen könnte. Sogar die Zigis die 6 die ich immer noch geraucht habe eklem mich an. Aber so wie oben beschrieben ist mir elend schlecht und hat mich traurig und unmotiviert. Nur ich darf kein Gramm mehr abnehmen dan ist es für alle Zeit vorbei und aus. Un ich will selber meine Bedürfnisse aufkommen lassen, den diese kommen was ich will und nach was ich lust habe zu essen

Jetzt hat mir dieses schreiben gut getan

Herzlichen Dank
Antworten
 

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion soll zur Diskussion des jeweiligen Artikels dienen. Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare nicht notwendigerweise beantworten oder Beratung über die Kommentarfunktion anbieten können. Zum Austausch mit anderen Betroffenen und Angehörigen nutzen Sie bitte unsere Kommunikationsangebote unter hungrig-online.de. Kommentare mit Fragen zu Größe und Gewicht werden in der Regel gelöscht. Hinweise zur Datenverarbeitung bei Kommentaren finden Sie auf unserer Informationsseite zum Datenschutz.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Über uns

Magersucht-Online ist das Informationsangebot des Hungrig-Online e.V. zum Thema Magersucht.
Hungrig-Online e.V.
Postanschrift:

Hungrig-Online e.V.
Ottilienstraße 28a
81827 München
Vorstand:
Dr. phil. Maike Reimer, Sarah Krohn, Doris Hunnekuhl, Petra Supperl, Jessica Gahn.
Spendenkonto:
BIC BYLADEM1ERH
IBAN DE5476350000 0000003973
Sparkasse Erlangen
Spendenquittungen zur Vorlage beim Finanzamt können ausgestellt werden.

Hungrig-Online e.V. ist Mitglied im
BFE-Logo


Werbung: Buchempfehlungen bei Amazon

Weiterführende Informationen, Literatur und Bibliographie

Über die auf den einzelnen Seiten explizit gegebenen Quellenangaben und Links hinaus halten wir für Sie ein umfassendes Verzeichnis von Fachliteratur und eine Bibliographie zu Essstörungen bereit. Weiterführende Informationen finden Sie auch hier.