Magersucht-Online

Informationen zu Magersucht - von Betroffenen für Betroffene

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Informationen zu Magersucht Grundlagen und Ursachen für Magersucht

Grundlagen und Ursachen für Magersucht

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 330
SchwachPerfekt 

Bei der Entstehung der Anorexie wirken verschiedene Faktoren zusammen, die sich gegenseitig beeinflussen. In der Graphik sind diese Einflüsse zusätzlich visuell dargestellt.

schema

  • Biologische Einflüsse
  • Man vermutet, dass bei vielen anorektischen Patientinnen eine Störung derjenigen Hirnregion vorliegt, die der Steuerung des Essverhaltens, der sexuellen Aktivität und der Menstruation dient. Es ist allerdings auch möglich, dass die Funktionsstörung dieser Hirnregion erst im Laufe der Erkrankung, z.B. als Folge des Gewichtsverlustes auftritt und zur Aufrechterhaltung der Störung beiträgt, aber nicht ihre eigentliche Ursache ist. Für eine biologische Verursachung der Magersucht sprechen jedoch Untersuchungen, die zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der eineiige Zwilling von einer anorektischen Patientin ebenfalls an Magersucht leidet, etwa 50% beträgt. Bei zweieiigen Zwillingen liegt diese Wahrscheinlichkeit bei unter 10%. Diese Ergebnisse belegen, dass eine genetische Veranlagung an der Entstehung der Anorexie beteiligt ist.

  • Psychologische Einflüsse
  • Die Tatsache, dass Anorexie besonders häufig während der schwierigen Entwicklungsphase der Pubertät beginnt, hat zu der Ansicht geführt, dass die Erkrankung auftritt, wenn die junge Frau sich von der Bewältigung der alterstypischen Anforderungen überfordert fühlt. Während der Pubertät entwickelt sich das Mädchen zur Frau und muss eine entsprechende neue Identität finden. Fühlt sich die Betroffene davon überfordert, entsteht ein tiefes Gefühl der Unsicherheit. Für viele Patientinnen scheint der Versuch, Kontrolle über ihr Körpergewicht ausüben zu können, ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Das Körpergewicht wird eine wichtige Quelle für ihr Selbstwertgefühl.
    In den Familien anorektischer Patientinnen sind häufig bestimmte Verhaltensmuster festgestellt worden. Die Patientinnen werden oft von ihren Eltern stark behütet, d.h. dass auch in der Familie nicht angemessen auf die Entwicklung des Kindes zur Frau reagiert wird. Ebenso scheinen Konflikte in der Familie in vielen Fällen nicht angesprochen zu werden. Allerdings handelt es sich bei diesen Feststellungen um reine Beschreibungen typischer familiärer Verhaltensmuster; es ist durchaus möglich, dass diese nicht die Ursache, sondern die Folge der Erkrankung sind. Das Krankheitsbild der Anorexie ist gerade für die Eltern sehr besorgniserregend, was dazu führen kann, dass sie ihr Kind schützen und von Konflikten fernhalten möchten.

  • Gesellschaftliche Einflüsse
  • In westlichen Gesellschaften hat sich das Schönheitsideal seit Anfang der 60er Jahre immer mehr in Richtung eines sehr schlanken Körpers entwickelt. Paradoxerweise ist es auf der anderen Seite durch relativen Wohlstand und ein Nahrungsüberangebot gleichzeitig zu einem Anstieg des Durchschnittsgewichts gekommen. Übergewicht wird insbesondere bei Frauen gesellschaftlich sehr negativ bewertet. Übergewichtige Männer werden als stattlich bezeichnet, Frauen hingegen als fett. Durch Werbung und Filme erhält man den Eindruck, dass nur schlanke Frauen erfolgreich und beliebt sind, dicke Frauen sind entweder graue Mäuse oder "Ulknudeln". Gerade junge Frauen, die während der Pubertät körperliche Veränderungen durchlaufen und erst ein Gefühl für ihren "neuen" Körper entwickeln müssen, können durch dieses Schlankheitsideal stark verunsichert werden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. April 2011 um 12:48 Uhr  

Kommentare  

 
-144 # hanz 2010-12-03 07:05
ich mag kurtze texte also trüken sie sich kürtzer aus
Antworten
 
 
+86 # mahoudl 2010-12-07 17:41
das ist schon extrem kurz gefasst, guck dir mal alle anderen texte an. die sind doppelt so lang wie die hier!
Antworten
 
 
+70 # yoh 2011-01-11 17:24
sei doch froh das dir überhaupt jemand hilft
Antworten
 
 
+30 # klaus 2011-11-03 14:16
hey wen dir der text zu lang ist dann kannst du das auch für dich
berhalten also wen du analphabet den text nicht lesen kannst dann musst du auch ichts schreiben!!!!
Antworten
 
 
+9 # #Jay 2012-04-17 06:35
LOL. Klaus: Bitte schaue dir doch mal deine Rechtschreibung an.
Antworten
 
 
+10 # #Jay 2012-04-17 06:37
@hanz: Was hast du denn für eine Krankheit erfunden? Eine Essstörung bei der man statt Gewicht Gehirn verliert ?
Antworten
 
 
0 # Mausi 2010-12-27 10:35
Ich finde diesen Text supi, ich muss nämlich als Hausübung eine Erörterung zu dem Thema Magersucht schreiben. Dank diesem Text weis ich jetzt was ich schreibe
Antworten
 
 
-91 # PhIIa 2011-01-08 12:30
ich finds och das der text viel zu lang is^^
Antworten
 
 
-8 # Julian 2011-02-09 11:20
ich find den Text gut ich brauch den für meine Projektprüfung
Antworten
 
 
+34 # Nicci 2011-02-20 12:34
ich finde die texte gut.
aber mir tun die menschen leid die magersüchtig sind. meine beste freundín war auch magersüchtig. zum glück hat sie es geschafft gesund zu werden (:
Antworten
 
 
-60 # Stefffiii 2011-02-25 09:13
ich hab in nicht gelesen ;D
Antworten
 
 
+16 # Vivien 2011-02-25 11:41
Sehr kurz geschrieben gut gemacht =)
Antworten
 
 
-20 # mariella-sabrina 2011-02-27 12:30
um so länger der Text um so besser.. ich brauch nämlich dringend(!) Informationen und Quellen für meine Facharbeit :)
Also wer noch gute und lange Texte/Internet Seiten kennt über Anorexie und Bulimie, über die körperlichen Folgeerscheinun gen usw. usw..( ich nehme alles ;) ) kann mir gerne den Link schicken :) Ich bin froh und Dankbar über jede Info.
Antworten
 
 
-60 # Unbekannt 2011-03-09 16:28
Ich hab auch schon mal drüber nachgedacht mir einfach den finger ind en hals zu stecken...
deswegen muss ich ja nicht gleich krank werden,wenn ichd as mal zwischendurch mache...
Antworten
 
 
+17 # unbekannt2 2011-03-27 11:46
du kannst sehr schnell in so eine situation geraten ,dass du denkst das es ja nichts weiteres ist als sich mal eben den finger in den hals zu schieben aber umso öfter umso mehr solltest du drüber anchdenken warum das tust und ob es dir gut tut dich schlank zu fühlen... denk mal drüber nach... ich war auch magersüchtig und ich sag dir des ist echt scheiße!!!!!!!! !!
Antworten
 
 
+10 # Kata 2011-08-29 21:27
Dass du allein schon drüber nachdenkst, beweist, dass die Krankheit schon angefangen hat. Pass auf dich auf! Meine Schwester ist bulimisch und das wird man ein Leben lang nicht mehr los. Man kann die Verhaltensweise n in den Griff kriegen, aber man muss immer kämpfen, kämpfen, kämpfen. Das Leben lang. Das kann man nicht oft genug betonen!!!
Antworten
 
 
-1 # #Mellanie 2011-03-19 11:32
ich find den text gut , da er wircklich beschreibt wie man sich fühlt und wie es zu stande kommen kann ,ich bin froh das man so weis wie man so einer sitzation aus dem weg gehen kann ... ich hätte vielleicht auch mal auf solche seiten schauen sollen ,aber ich war so doof unc hab mich von dem schönheitsideal beeinflussen lassen:( schade das ich nicht früher auf solche seiten gekommen bin!!!
Antworten
 
 
+1 # Anna 2011-04-02 11:07
Also wirklich!
Rege dich nicht so auf! Nigends findet man so einen kurzen Text!
Achso außerdem ist er sehr hilfreich, ich muss nämlich in Bio ein Portfolio über Essstörungen machen!
Super geschrieben^^
MFG Anna
Antworten
 
 
-16 # juli 2011-05-10 17:04
der text ist gut jetzt weis ich was ich alles im meinem ungewollten biologie vortrag sagen kann
muss man eigentlich vor magersucht angst haben oder nicht???
Antworten
 
 
-1 # marga 2011-06-07 12:42
ja der texzt iszt schön kurtz ich finds cool so zu schreiben ihr auch?
Antworten
 
 
-3 # soppia 2011-06-10 18:37
muss eine mappe über magersuct machen das buch "engel haben keinen Hunger"von brigitte Biermann hat mir echt geholfen :)
Antworten
 
 
-12 # schumi12 2011-07-27 17:32
Hay Leute
ich weiß nicht ob ich die sachen habe.ich spucke auch immer mal lester Zeit ist es wieter viel gewurten.kann das mit der sklero zu sammen hängen.und habe manch mal wein kremfe oder bin launisch wenn ich mal wieder eine absage bekomme.
Antworten
 
 
+7 # natalie 2011-09-06 08:42
ich hab angst in die magersucht zu rutschen
ich war übergewichtig und esse seit einen halben jahr zb nur 3 äpfel am tag und kriege angst vor essen ich will nie wieder dick werden... hab 50 kilo abgenommen in 6 monaten
alle die mich kennen sagen mir auch das sie sich sorgen machen das ich magersüchtig werde...
ich weiss nicht weiter...
bin total verzweifelt...
ich glaub ich rutsche von fettsucht in die magersucht
beides ist schlimm aber hauptsache nie wieder fettsucht ...
Antworten
 
 
-9 # Hallo 2012-04-29 20:27
erstmal ein riesiges Kompliment,dass du das geschafft hast. :)
Ich verstehe deine Angst,am besten du versuchst wieder langsam normal anzufangen zu essen,bis du wieder normale portionen essen kannst,bloß langsam angehen lassen und nicht von heute auf morgen.ich wünsche dir viel glück :)
Antworten
 
 
+3 # JBecker123 2011-12-01 16:54
Dieser Text ist gut!!!!
Antworten
 
 
-7 # ... 2011-12-29 17:22
Ich versteh einfach nicht wiso das hier soou beschrieben ist als ob es nur Frauen gibt die daran erkranken...!?
Antworten
 
 
+2 # C est moi 2011-12-30 23:56
der Text ist wunderbar und wenn es menschen gibt die noch nicht mal nen satz vernünftig schreiben können, dann einfach Fresse halten. Ich bin seit 8 Jahren magersüchtig und halte es für ein wichtiges Thema. Ich will verhindern, dass jemand meinen weg geht... Lg, Air. (25)
Antworten
 
 
-6 # Tja 2012-03-12 11:00
Nicht schlecht ;-)
Antworten
 
 
-5 # Amy 2012-03-13 19:24
# hanz 2010-12-03 07:05
ich mag kurtze texte also trüken sie sich kürtzer aus

also Rechtschreibung war auch noch nie meine Stärke aber wer in einem Satz 3 Rechtschreibfeh ler hat, braucht sich über einen "langen" Text nicht aufregen..
Hättest du etwas mehr Texte gelese, welche mehr als 100 Wörter beinhalten, dann würdest du wissen, dass man kurz ohne tz und aus-drücken mit d und ck schreibt ..

Lg Amy
Antworten
 

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion soll zur Diskussion des jeweiligen Artikels dienen. Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare nicht notwendigerweise beantworten oder Beratung über die Kommentarfunktion anbieten können. Zum Austausch mit anderen Betroffenen und Angehörigen nutzen Sie bitte unsere Kommunikationsangebote unter hungrig-online.de. Kommentare mit Fragen zu Größe und Gewicht werden in der Regel gelöscht. Hinweise zur Datenverarbeitung bei Kommentaren finden Sie auf unserer Informationsseite zum Datenschutz.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Über uns

Magersucht-Online ist das Informationsangebot des Hungrig-Online e.V. zum Thema Magersucht.
Hungrig-Online e.V.
Postanschrift:

Hungrig-Online e.V.
Ottilienstraße 28a
81827 München
Vorstand:
Dr. phil. Maike Reimer, Sarah Krohn, Doris Hunnekuhl, Petra Supperl, Jessica Gahn.
Spendenkonto:
BIC BYLADEM1ERH
IBAN DE5476350000 0000003973
Sparkasse Erlangen
Spendenquittungen zur Vorlage beim Finanzamt können ausgestellt werden.

Hungrig-Online e.V. ist Mitglied im
BFE-Logo


Werbung: Buchempfehlungen bei Amazon

Weiterführende Informationen, Literatur und Bibliographie

Über die auf den einzelnen Seiten explizit gegebenen Quellenangaben und Links hinaus halten wir für Sie ein umfassendes Verzeichnis von Fachliteratur und eine Bibliographie zu Essstörungen bereit. Weiterführende Informationen finden Sie auch hier.